Testgetriebene Entwicklung lernen

Viele Unternehmen, die sich im agilen Ökosystem bewegen, arbeiten mit entsprechenden unterstützenden Engineering Practices. Eine davon ist die testgetriebene Entwicklung.

Im Rahmen der Study Group können Mitarbeiter sich gemeinsam weiterbilden und zu gewünschten Themen auch projektübergreifend austauschen. Nach der Abstimmung beim Kickoff, hat sich die Gruppe für eine Vertiefung in testgetriebener Entwicklung (TDD) entschieden.

Ich habe eine kurze definierte Agenda vorbereitet, um der Gruppe viel Raum zu geben, Inhalte und Quellen zu identifizieren. Sehr erkenntnisreich war ein Scaling Dance zum Thema “Wieviel Kenntnisse sind zum Thema bereits vorhanden?” und “Wieweit möchten wir überhaupt bei dem Thema kommen?”. Es entstand so schnell ein Bild davon, wo die Gruppe steht und bis wo die Entwicklung reichen soll.

Ausgehend von dieser Erwartungshaltung haben wir mit verdeckter Stichwortabfrage und anschließender Priorisierung den folgenden Weg beschlossen:

  • Gemeinsames Lesen von Roy Osheroves Buch “The Art of Unit Testing
  • Zum Sinn von Unit Tests Blogdiskussion von Golo Roden und Ralf Westphal (Beitrag 1, Beitrag 2, Beitrag 3)
  • Einen Überblick über TDD und BDD Frameworks zusammenstellen
  • Ein oder mehrere Coding Dojos veranstalten mit dem angelesenen Wissen

Die Gruppe hat noch deutlich mehr Ideen gesammelt, die zur Vertiefung danach weiter verfolgt werden können. Von Fachartikeln über die Einladung anderer erfahrener Entwickler waren noch weitere schöne Ideen dabei.

An dieser Stelle interessiert mich natürlich: Was sind Eure wertvollsten Ressourcen, um TDD zu lernen?

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

  1. Hi Marc,

    Danke für den Tipp! Ich werde die Idee der Gruppe als Erweiterung vorstellen im Sinne von kontinuierlicher Verbesserung. Wir hatten einige Webcasts im Brainstorming, aber diesen noch nicht. Ich hab gerade mal reingesehen, sieht überzeugend aus.

    Übrigens schreibst Du den ersten Kommentar auf meinem neuen Blog. Ich zieh mal eine digitale Flasche Sekt für uns auf. *korkenknall*

    Danke für Dein Feedback!

  2. Hallo Kai,

    Es mag eine sehr subjektive Sicht auf das “Lernen von TDD” sein, aber da Du ja danach gefragt hast, möchte ich Dir meine “Top 3” Lernmittel für TDD mitgeben:

    1) Pair Programming mit TDD Mentor/Master
    2) Coding Dojo
    3) Code Kata

    Es gibt noch viele weitere, hilfreiche Dinge, wie z.B. Screencasts oder Bücher. Meine Top 3 sind allerdings die o.g.

    /ilker

  3. Hallo Ilker,

    Danke für Deine Ansicht. Deiner Erfahrung nach ist also Learning By Doing bzw. Hands-on am Besten bei TDD? Wie differenzierst Du zwischen Coding Dojo und Code Kata? Während das eine in einer Gruppe stattfindet, ist das andere eine Einzelarbeit?

  4. Hallo Kai,

    ich bin der Auffassung, dass ein Master oder Mentor eine großartige und effektive Art der Wissensvermittlung darstellen kann. Das gilt meiner Meinung nach ganz besonders für TDD – einem praxisorientierten Thema.

    Natürlich ist “Learning By Doing” ein Einfluss-Faktor dieser Top 3-Liste – aber es ist nicht der entscheidende.

    Die Differenzierung von Coding Dojo und Code Kata ist meines Erachtens sehr wichtig. Während beim Coding Dojo das gemeinschaftliche Lernen im Vordergrund steht, ist die Code Kata eine Konzentrationsarbeit, die man (meistens) für sich vornimmt.

    Eine besondere, treibende Kraft ist es, wenn man beides, also Dojo und Kata, regelmäßig durchführt. Ich möchte in meiner Programmier-Lern-Praxis diese Dinge nicht mehr missen.

Agile Growth Academy hat 4,87 von 5 Sternen 244 Bewertungen auf ProvenExpert.com