Der Product Owner in Scrum – Alles, was du wissen musst

Der Product Owner in Scrum – Alles, was du wissen musst

Dienstleistung des Product Owners: Entscheiden im Sinne des Kunden

Der Product Owner managt das Product Backlog, priorisiert die Arbeit der Entwickler und hat die Produktvision inne. Er ist somit ein wichtiger Faktor dabei, dass das Scrum Team erfolgreich performen kann. Bevor wir uns genauer mit der Rolle des Product Owners befassen, betrachten wir noch einmal kurz, was Scrum eigentlich ist.

Scrum ist ein flexibles Rahmenwerk für die Produktentwicklung, das sehr häufig in der Softwareentwicklung eingesetzt wird. Es teilt die Entwicklung komplexer Projekte in kleine Teile auf. Diese werden in kurzen, regelmäßigen Intervallen, den sogenannten Sprints, an die Nutzer geliefert.

Das Scrum-Framework fördert eine iterative und inkrementelle Vorgehensweise, bei der das Scrum Team – bestehend aus Product Owner, Entwicklern und Scrum Master – eng zusammenarbeitet, um kontinuierlich Mehrwert zu liefern.

Was ist ein Product Owner im Scrum-Rahmenwerk?

Die Rolle des Product Owners ist vielfältig und anspruchsvoll, er ist eine Schlüsselrolle in einem Scrum-Team und hat unterschiedlichste Verantwortlichkeiten, die für den Erfolg des Produktes von entscheidender Bedeutung sind.

Die Hauptaufgabe eines Product Owners liegt darin, den Wert des Produktes zu maximieren. Er entscheidet über das Was, also darüber, was genau entwickelt wird (das Wie, also der konkrete Lösungsentwurf, obliegt hierbei den Entwicklern).

Der Product Owner bewegt sich demnach im Problem-Raum, während das Entwicklerteam den Lösungsraum bearbeitet. Ein guter Product Owner sollte folgende  Aufgaben und Fähigkeiten beherrschen, um den Wert des Produkts zu maximieren:

  1. Produktvision kommunizieren: Ein guter Product Owner hat eine klar definierte Produktvision und brennt für ebendiese. Er kann diese Vision versprachlichen und stellt sicher, dass auch das Entwicklungsteam weiß, was diese Vision ist. So entsteht ein Wir-Gefühl und das gesamte Team zieht an einem Strang, weil es weiß, für welches größere Ganze die Arbeit am Ende getan wird.
  2. Product Backlog verwalten: Der Product Owner verwaltet das Product Backlog. Das Backlog enthält Anforderungen, Features und Verbesserungsideen in Form von z.B. User Stories, was die Grundlage für die Arbeit der Entwickler ist.
    Der Product Owner kann Teile der Backlog-Arbeit delegieren. Er ist zwar dafür verantwortlich, dass das Backlog gefüllt ist, muss aber nicht jeden Eintrag selbst erstellen.
  3. Anforderungen priorisieren: Es liegt in der Verantwortung des Product Owners, die Product Backlog Items so zu priorisieren, dass sichergestellt wird, dass die Entwickler stets an den für den Kunden höchsten Mehrwert liefernden Aufgaben arbeiten. Aus dem priorisierten Product Backlog werden dann im Sprint Planning Items in dieser Priorisierung von den Entwicklern in das Sprint Backlog gezogen.
  4. Stakeholder Management: Der Product Owner ist die Schnittstelle zwischen dem Entwicklungsteam und den Stakeholdern des Produkts und trägt die Verantwortung dafür, dass das Endprodukt den Erwartungen der Stakeholder entspricht und ihren Bedürfnissen gerecht wird.
  5. Kommunikation: Ein guter Product Owner zeichnet sich außerdem durch kommunikative Exzellenz aus. Dazu zählt nicht nur der Kontakt mit den Stakeholdern, sondern vor allem auch der Austausch mit den Endnutzern des Produkts (meistens sind das andere Personen als die Stakeholder). In diesen Gesprächen kann viel Wissen über das Produkt und die Anforderungen daran erkundet werden. Dieser Austausch sollte nicht nur im Sprint Review stattfinden, sondern ein kontinuierlicher Prozess sein.

Warum ist die Rolle des Product Owners im Scrum-Framework wichtig?

Die Rolle des Product Owners ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg eines Scrum-Teams aus mehreren Gründen:

  • Fokus auf den Kunden: Der Product Owner trägt die Verantwortung dafür, dass das Endprodukt den Bedürfnissen und Erwartungen der Kunden entspricht, was entscheidend für den langfristigen Erfolg eines Produkts ist. Nur durch den engen Kontakt mit den Kunden kann sichergestellt werden, dass das Scrum Team auch das entwickelt, was der Kunde auch tatsächlich haben möchte.
  • In einem kontinuierlichen Prozess der Customer Discovery muss ein Product Owner immer wieder ein Ohr am Markt haben, um herauszufinden, was wirklich gebraucht wird, damit das Scrum Team nicht am Markt vorbei entwickelt.
  • Effektive Zusammenarbeit: Der Product Owner arbeitet eng mit dem Entwicklungsteam und den Stakeholdern zusammen, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten dasselbe Ziel verfolgen. Durch diese Zusammenarbeit kann laufend voneinander gelernt werden, was im Endeffekt der Qualität des Produktes zugute kommt.
  • Maximierung des Produktwerts: Durch die Priorisierung von Aufgaben und die kontinuierliche Optimierung des Product Backlogs trägt der Product Owner dazu bei, den Wert des Produkts für den Kunden zu maximieren und somit den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens zu fördern.

Fazit:

Insgesamt spielt die Rolle des Product Owners eine entscheidende Rolle im Erfolg eines Scrum-Teams und des Produkts im Allgemeinen. Durch klare Kommunikation, Visionsarbeit und kontinuierliche Pflege des Product Backlogs kann der Product Owner dazu beitragen, den Wert des Produkts zu maximieren und die Kunden- und Nutzerzufriedenheit zu steigern.

Für Scrum Master ist es daher ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeit, eng mit dem Product Owner zusammenzuarbeiten und ihn dabei zu unterstützen, seinen Job bestmöglich zu machen.

Möchtest du plastischere Beispiele und mehr über den Product Owner und seine Aufgaben erfahren? Dann hör gerne in unsere Podcast-Folge rein oder vertiefe die Theorie im Scrum Guide

Wer seinen Product Owner außerdem dabei unterstützen will, persönliche Wachstumsfelder zu identifizieren und anzugehen, kann dafür das Product Owner Growth Wheel (PDF mit Entwicklungsmodell und vielen Tools) gratis nutzen.

Ähnliche Beiträge

Agile Growth Academy hat 4,87 von 5 Sternen 253 Bewertungen auf ProvenExpert.com