Technische Schulden – Woher, wozu, was nun

Wer Produkte entwickelt, fängt sich dabei Schulden ein. Ganz unwillkürlich gehört das zur Produktentwicklung dazu. Wir zeigen wertvolle Strategien auf, um den Schlamassel in den Griff zu bekommen und legen dar, was zerbrochene Auto-Scheiben damit zu tun haben. Jetzt reinhören!

Fünf Dinge, die man von Profi-Coaches klauen sollte

Während ein Agile Coach eigentlich eher ein Berater als ein Coach ist, so lohnt es sich trotzdem zu verstehen, was ein professioneller Coach so tut und denkt. In diesem Podcast tauchen wir ein in die Welt des professionellen Coachings. Du erfährst fünf Dinge, die MERKwürdig genug sind, sie zu kennen – und eine konkrete Art Gespräche zu führen, die zum Herz agiler Vorgehensweisen passt.

Showtnotes:

Paar-Retrospektiven – Geheimzutat für gesunde Beziehungen

Retrospektiven sind eines der wertvollsten Elemente agiler Vorgehensweisen. Sie erschaffen eine Kultur des Wahrnehmens und Verbesserns. Mit der gleichen Achtsamkeit widmen wir uns regelmässig unserer Beziehung. In dieser Podcast-Folge lernst Du, wie Du trotz Kindern und Job den passenden Rahmen setzt, damit dies gelingt – und wie Du mit emotionalen Krisen dabei umgehst, damit alles Wesentliche gesehen kann.

Beispiel-Ablauf für eine Paar-Retrospektive

Eröffnung:

  • Hast Du alles was Du brauchst, zum loslegen?
  • Wenn die letzte Zeit (z.B. der letzte Monat / das letzte Halbjahr) Hashtags hätte, welche wären das?

Daten sammeln:

  • Was lief gut?
  • Was wollen wir beibehalten?
  • Was lief schlecht?

Entscheiden, worauf wir uns fokussieren mit Hilfe der Ideen von Michael Simmons Medium Artikel über Warren Buffet

Massnahmen festlegen

  • Wer macht was bis wann?

Abschluss

  • Nachtisch 😉
  • Abrundung durch die Frage: Was ist noch offen?

Alles muss agil sein? Über Missverständnisse zum „Unwort des Jahres“

In immer mehr Branchen fliegt das Buzzword „Agile“ umher. Alles und jeder soll gefühlt agil arbeiten. Das kann ja eigentlich keinen Sinn machen, oder?

Um das herauszufinden, klären wir den Ursprung des Begriffs sowie die üblichen Missverständnisse, die dazu kursieren.

Viel Spass beim Hören wünschen Deine #TwoAgilists.

ScrumMaster in Anzug und Krawatte, Product Ownerin im Brautkleid

Eine agile Hochzeit mit bemerkenswert anderen Ergebnisse? Haushaltshilfe mit Taskboard als Fiasko? Umzugs-Kanban? Das riecht nach Agilität. Aber ist das nicht zu viel des Guten?! Wir teilen einige spezielle Erfahrungen aus unserem Leben, damit Du das Potential agiler Methoden auch im Privaten noch besser einordnen kannst.

Zur Nachlese

Der Elevator Pitch für die Hochzeit:

„Für unsere Familie und Freunde mit Lust daran, unsere Liebe zu zelebrieren, feiern wir eine rauschende Hochzeit, die einer Tanztrance ähnelt. Anders als bei üblichen Hochzeiten haben wir optimal ausgebildete Groomsmen und Bridesmaides um die Gruppendynamik zu lenken und den Partyfaktor anzuheizen.“

Ein Blick auf „das bemerkenswerte Ergebnis“ 😉

Unsere Traum-Location – der Hohe Darsberg

Unser Hochzeits-Fotograf Fredster

MoSCoW-Priorisierung – https://de.wikipedia.org/wiki/MoSCoW-Priorisierung

🔥 Schreib uns an unseren Twitter-Kanal: https://twitter.com/AgileGrowthLive

Klarer Blick – gute Zusammenarbeit

Vortrag von Jasmine Simons-Zahno & Holger Koschek auf der Tools4AgileTeams 2015

Wie funktioniert Zusammenarbeit in einem Unternehmen, in dem einige Bereiche agil arbeiten? Wie schafft man Überblick und gegenseitiges Verständnis? Wie kann ich beim Verschieben von Prioritäten die Auswirkungen sofort erkennen? Mit mehr Transparenz! Und der Besinnung auf die ersten Werkzeuge, die wir als Kinder kennengelernt haben: Papier und Stift. Wie wir relevante Informationen zielgruppengerecht und transparent aufbereiten und aktuell halten, zeigen und diskutieren wir in einer „Werkschau“.

Früh selbständig? Tipps für junge Freiberufler

Computerwoche, Peter Ilg, 14.04.2009

Kai Simons wusste früh, was er beruflich einmal machen wollte. Schon während der Schulzeit programmierte er Web-Anwendungen. Dass er am Gymnasium bei „Jugend forscht“ mit dem Sonderpreis für Informatik ausgezeichnet wurde und sein IT-Studium an der Fachhochschule in Aachen mit einer Eins abgeschlossen hat, ist ein Beweis dafür, dass Menschen in den Dingen besonders erfolgreich sind, die ihnen Spaß machen. (..)

https://www.computerwoche.de/a/tipps-fuer-junge-freiberufler,1892346